Seit 2004 fotografiere ich meinen Bruder Mats und seit 2008 meinen Bruder Jonah. Einzeln und zusammen; sich an- und beschauend, geprägt von fotografischer Erziehung, dem Älterwerden als visuelles Konstrukt, dem „sich zurücksehnen“ hin zur Dokumentation eines medizinischen Eingriffs, der Begradigung von Mats Wirbelsäule. Titel dieser Werkreihe, die in verschiedenen Buchsequenzen erscheinen wird ist „Looking at my Brother“. Damit ist sowohl der fotografische Blick auf beide im einzelnen, als auch der sich austauschende Blick zwischen den beiden Brüdern gemeint. Die Arbeit handelt von der Verwundbarkeit des Körpers und der Brutalität der Narben, die Mats nach der Skoliose Operation erlitt. Die dokumentarische Beobachtung und die damit verbundene Konstruktion von Identität, Männlichkeit und Wachstum in Bezug auf den Erziehungsprozess interessieren mich hier am meisten. Die Arbeit wurde 2021 mit dem Aenne Biermann Preis ausgezeichnet.